Alles um PDF und Print

Sämtliche Produkte von callas software sind PDF 2.0!

01.02.2019

callas1000


callas software kündigte an, dass es seine PDF-Lösungen zur umfänglichen Unterstützung des PDF-2.0-Standards vorbereitet hat. Anwender der Produkte pdfToolbox, pdfaPilot, pdfChip und pdfGoHTML profitieren somit bereits heute und künftig von den neuen Möglichkeiten, die PDF 2.0 zur Verfügung stellt.

Der seit Mitte 2017 veröffentlichte ISO-Standard PDF 2.0 ist zunehmend in der Geschäftswelt angekommen. So sagt Dietrich von Seggern, Geschäftsführer der callas Software GmbH: "Wir beobachten, dass unsere Kunden eine zunehmende Anzahl von PDF-2.0-Dateien verarbeiten. Allerdings verwenden die meisten lediglich den 2.0 Header. Unsere Kunden können mit unseren Produkten aber auch bereits die neuen Features des ISO-Standards nutzen und ihre Prozesse entsprechend optimieren."

So ermöglicht pdfToolbox für Prepress und Publishing nun auch Prüfungen und Korrekturen zur Konvertierung nach oder von PDF 2.0. Seitenbasierte Output Intents, der Black-Point-Compensation-Eintrag und weitere neue Möglichkeiten, die gezielt bestimmte Objekte setzen oder diese entfernen, stehen zur Verfügung. Dabei können die zu verarbeitenden Dateien weiterhin PDF-Dateien – auch in älteren Versionen - oder Office- sowie weitere unterstützte Formate sein.

Bei pdfaPilot liegt der Schwerpunkt auf dem Prüfen und Entfernen von PDF-2.0-Features. Die Software konvertiert Dateien zuverlässig nach PDF/A bzw. PDF/UA – Standards, die noch auf älteren PDF-Versionen basieren. Voraussichtlich Ende 2019 bzw. 2020 wird es möglich sein, mit diesen Standards PDF 2.0 zu verwenden. Dann wird pdfaPilot auch die PDF/A- konforme Konvertierung dieser Features unterstützen.

Bei der PDF Erzeugung mit pdfChip, das HTML-Dateien in hochwertige PDF-Dokumente konvertiert, erlauben Erweiterungen in den HTML-Templates das Erzeugen von PDF-2.0-Features in den generierten Ausgabedateien.

Auch pdfGoHTML zum Übersetzen getaggter PDF-Dateien in HTML ist PDF-2.0-ready. Das kostenlose Adobe Acrobat Plug-in unterstützt die Neuerungen in PDF 2.0 bezüglich der Tagging-Struktur.

"Für uns sind sämtliche ISO-Standards, die auf PDF basieren, von zentraler Bedeutung, da sie ein wichtiger Baustein bei der Gestaltung unternehmensübergreifender Prozesse sind", fasst Dietrich von Seggern zusammen. "Deshalb haben wir unser Produktportfolio sukzessiv auf PDF 2.0 vorbereitet und werden auch künftig alle Neuerungen der Standards in unseren Produkten umgehend berücksichtigen."

Weitere Informationen

Hersteller: callas software
Thema: pdfChip und pdfGoHTML

Veranstaltungen

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen. pdf-icon Hier eine kleine Anleitung.

Veranstaltungen
25.04.2019

PDF-Preflight, PDF-Editierung und Automatische Korrektur von PDF-Dateien

Impressed GmbH, Hamburg
Donnerstag, 25. Apr. 2019, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesem ca. halbstündigen kostenlosen Webinar stellen wir Ihnen die Neuerungen in der Version 2018 von Enfocus PitStop Pro vor.

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: Detlef Grimm, E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=249

Enfocus PitStop 2018
Veranstaltungen
26.04.2019

Äh, der Kunde hat leider kein InDesign… Aber Office!

HUSS-MEDIEN GmbH
Freitag, 26. Apr. 2019, 17.00 - 20.00 Uhr

Vortrag

Willkommen zur ersten IDUGB im Jahr 2019. Und gemäß Heikes Ansatz, dass die IDUG „mehr als InDesign“ ist, schauen wir dieses Mal ein wenig über den Tellerrand. Okay, auch wenn wir gern über Office lächeln: Es muss jetzt mal sein Egal was man von Office hält, als InDesign-Anwender*in kommt man immer wieder in Kontakt zu Word, Excel und PowerPoint. Es fängt bei Texten und Tabellen an, die in InDesign verarbeitet werden wollen, bis hin zu PowerPoint-Vorlagen im Corporate Design, die Kunden bestellen. Teil 1: Was kann Office alles, was können wir eventuell nutzen? Keine Angst: Ihr müsste jetzt nicht zum Office-Crack werden. Dann dafür gibt es ja Leute, wie Stephan! Er wird euch helfen, zeigt euch im ersten Teil des Abends maßgeblich, was Office so alles kann, was aber auch nicht. Es geht um ganz klassische Frage von InDesigner*innen – gibt es Grundlinienraster, Schnittmasken oder Sonderfarben? Daneben gib es aber auch Grundlegendes, z.B. wie man überhaupt mit der Arbeit in Office loslegt, wo man wichtige Einstellungen findet und wie dieses Office überhaupt so tickt. Wenn Ihr also mal Dokumentenvorlagen für Kunden gestaltet, kennt ihr schon die Möglichkeiten und könntet schon während der Gestaltungsphase auf die Besonderheiten eingehen. Aber Keine Angst, es gibt immer noch genug für uns in InDesign zu tun!

Vollständige Informationen und Anmeldung via https://idug-berlin.de/idugb44/

Ja

Organisator: InDesign User Group Berlin

Kontaktinformation: InDesign User Group Berlin, E-Mailmail AT idug-berlin DOT de

https://idug-berlin.de

HDS Portalpartner

HDS Portalpartner
flyerline_startseite
HDS Portalpartner
callas_grau
HDS Portalpartner
AXA_Company_logo_rgb_Graustufen
HDS Portalpartner
PBU_Logo_weiss
HDS Portalpartner
Quark-startseite
HDS Portalpartner
cleverprinting_logo_white