Design & Praxis

Bilder lesen und interpretieren

20.06.2019

Bilder-lesen-1000

Zum Bild oben: Noch nie war die Steuerung der Farbe so beliebig wie heute. Das authentische Bild hat seine Unschuld verloren. Bei Licht und Hautton kommt alles vor.

Diskussion im Forum?

Bildgestaltung in Fotografie und Postverarbeitung: Bilder lesen und interpretieren

Bemerkenswert, wie wir alle in der Schule das Alphabet gelernt haben. Da die Medienaufmerksamkeit heute vor allem Bildern gilt, sollten wir vielmehr lernen, wie Bilder gelesen werden.

Ich traue meinen Augen schon lange nicht mehr. Eigentlich seit ich begonnen habe, zu fotografieren, und das ist schon eine Weile her. Was ich damals sah, war nicht das, was ich auf Diafilm abbilden konnte. Und das, was auf dem Film drauf war, konnte in einem Printprodukt nur annähernd wiedergegeben werden. Schuld an diesem Dilemma waren die Materialien und Techniken, die auch heute noch Mühe bekunden, Farben originalgetreu von einem Medium auf ein anderes zu übergeben. Mit dem RAW-Format sind wir der Realität ein gutes Stück nähergekommen. Was nützts? Wie die Collage oben zeigt, ist bei den Hauttönen Beliebigkeit Trumpf und wir sind weiter denn je von originalgetreu weg.

Mich interessiert hier, was bei der Aufnahme zentral wichtig ist, das heisst, was entsprechend sorgfältig verarbeitet werden muss und was eher vernachlässigt werden kann. Ein etwas ketzerischer Gedanke, ich weiss, denn wer will und kann schon vorsätzlich nachlässig sein? Wer aber am Dogma der Bildwahrheit festhält und ohne Ausnahme reprotechnisch immer das Maximum herausholt, der müssste sich auch mal über Ökonomie Gedanken machen.

Zum Bildbegriff. Ein Bild ist ein visueller Sinneseindruck, der im Gehirn mit einem gespeicherten Repertoire abgeglichen wird. Sehen, Abgleichen, Erkennen, Interpretieren und Speichern ist eine Wahnsinns-Sinnesleistung, die mit dem ersten Lidschlag automatisch beginnt. Wir können diesen permanenten «Datenstrom» nicht abstellen. Durch das Abgleichen sind wir in der Lage, Bilder einzuordnen und zu interpretieren. Sie liefern die Datenbasis für unser Handeln. Ganz archaisch gesehen war das vor ganz langer Zeit Flucht oder Jagd/Ernährung.

Beim Datenstrom handelt es sich um einen «Film», der permanent und zeitgebunden abläuft und der mit weiteren Sinneseindrücken wie Ton oder Geruch untermauert wird. Das Gehirn liefert nur eine vage Vorstellung des Gespeicherten, doch es sind «lebendige Filme» und «unbewegte Fotos». Wir erinnern uns an Bilder ähnlich, wie wir auch Gerüche, Musik oder Geschmacksrichtungen behalten können. Bilder sitzen also vernetzt im Kopf und manifestieren sich nicht auf einer Oberfläche. Monitore sind nur technische Hilfsmittel zur Simulation von Bildern. Immer.

Mich interessiert nun, was denn genau von einem fotografierten Bild gespeichert wird und wie dieses aufbereitet werden soll, damit es behalten werden kann. Das Wissen um die Vorgänge im Auge-Hirn-System ist für alle Werbetreibenden und Marketingfachleute von zentralem Interesse, selbstredend auch für alle Fachleute, die sich mit Bildern beschäftigen, und das sind heute praktisch alle. Bilder funktionieren anders als Text. Sie erreichen uns in Millisekunden, berühren uns oder lassen uns kalt. Bilder bedürfen keiner Sprache, sie funktionieren auf der ganzen Welt. Den Text müssen wir uns kulturell aneignen, es ist eine spezielle Zeichensprache notwendig, die an der eigenen Sprachgrenze aufhört zu existieren. Je nach Sprachkompetenz werden Texte mehr oder weniger verstanden. Auch Zeichen Musik oder Träume vermögen starke Bilder zu erzeugen. Beim Lesen dauert der Vorgang des Erkennens viel länger als beim Bild.

Bilder-lesen-2

Fotografische Abbilder werden also blitzschnell gesehen und im Hirn abgeglichen. Es folgt das Erkennen und nachfolgend das Interpretieren. Es ist unsinnig, zu behaupten, dass Texte mit der linken Hirnhälfte verarbeitet werden und Bilder mit der rechten. Wie wenn das Hirn bei der Interpretation eines Bildes nichts Rationales zu tun hätte!

Bilder-lesen-3Voraufmerksame Verarbeitung

Wenn unser Hirn visuelle Signale erhält, kommt es zu einer voraufmerksamen Verarbeitung. Die geschieht in automatischen Prozessen, die wir in unseren Genen haben, und die wir nicht bewusst steuern können. Als Erstes dekodieren wir die visuelle Ordnung des Bildes: Was ist unten, was oben, was vorn und was hinten? Was ist auf dem Bild zu erkennen? Hier greifen die Gestaltgesetze, die allgemeingültig sind. Zum Beispiel sagt das Figur-Grund-Gesetz, was vorn und was hinten ist. Es gibt eine ganze Reihe von solchen Gesetzmässigkeiten aus Formen- und Farbenlehre, die gut erforscht und dokumentiert sind. Bemerkenswert ist die Leistung des Gehirns, auf einem Bild problemlos oben und unten zu erkennen, obwohl es flach auf dem Tisch liegt.

Aufmerksame Verarbeitung

Jetzt kommt es zur aufmerksamen Verarbeitung. Wir beginnen das Bild zu entdecken und scannen es in Augensprüngen (Sakkaden). Es gibt dabei keine Präferenz, wo man mit dem Betrachten beginnt. Beim Lesen ist es anders, wir lesen nun einmal von links nach rechts und von oben nach unten. Das Bild scheint von der visuellen Organisation zu leben. Das heisst, wenn das Auge einen Bildteil als Figur vermutet, schaut es eben erst dort nach. Bei einem Porträt, welches rechts im Bild liegt, schaut niemand zuerst in die Mitte oder an den linken Rand.

Der Mensch fühlt sich von bestimmten Reizen unterschiedlich stark angezogen. Nacktheit, kindliche Gesichter, kleine Tiere, Gewalt, Naturkatastrophen, Schrecken, Angst sollen beispielhaft genannt werden. Solche Bilder werden uns die Medien immer wieder servieren, weil sie stärker wirken als Bäume, Pneus oder Kaffeebecher. Dabei werden die Gefühlslage und die Betroffenheit der Leserinnen und Leser ausgenützt. Diese soziokulturell bedingten Reize funktionieren in allen Gesellschaften etwas unterschiedlich.

Rangfolge der Reize

Christian Doelker spricht in seinem Buch «Ein Bild ist mehr als ein Bild: Visuelle Kompetenz in der Multimedia- Gesellschaft», 2002, Klett-Cotta, von einer Rangfolge der Reize, die von einem Bild ausgehen. Die Bildreize haben eine reflektorische Zuwendung zur Folge, der wir uns nicht entziehen können. Wir müssen einfach hingucken. Nicht jeder Mensch ist gleich konditioniert, jeder hat andere Vorlieben und wird etwas anders angesprochen. Trotzdem gibt es Reize, die auf die meisten Menschen eine grosse Kraft ausüben.

pdf-icon weiter lesen....

Vielleicht auch interessant:

Diskussion im Forum?

Quelle / Autor: Ralf Turtschi
Thema: Design & Praxis
agenturtschi.ch  //  zeichen-setzen.ch

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen. pdf-icon Hier eine kleine Anleitung.

Veranstaltungen
17.08.2019 - 07.03.2020

3400 Burgdorf, BE
Samstag, 17. Aug. 2019, 08.30 Uhr - Samstag, 07. März 2020, 08.30 Uhr

Lehrgang

Absolventen/innen der Qualifikation Publisher Professional – Profil «Gestaltung» verfügen über Kompetenzen, welche ihnen gestatten, Projekte und Aufgaben der gestalterischen Umsetzung der Medienproduktion mit dem Einsatz der üblichen Publishing-Programme selbständig in Betrieben oder Organisationen zu übernehmen.

Ja

Organisator: PubliCollege GmbH

Kontaktinformation: Beat Kipfer, E-Mailinfo AT publicollege DOT ch

www.publicollege.ch

Publisher Professional-Profil Gestaltung
Veranstaltungen
22.08.2019

Impressed GmbH, Hamburg
Donnerstag, 22. Aug. 2019, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

Wir stellen Ihnen in diesem kostenlosen ca. halbstündigen Webinar das neue Enfocus Switch PDF Review Modul zur Freigabe von PDF-Druckdaten vor.

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: Detlef Grimm, E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=250

Enfocus Switch PDF Review Modul
HDS Portalpartner
HDS Portalpartner
flyerline_startseite
HDS Portalpartner
cleverprinting_logo_white
HDS Portalpartner
AXA_Company_logo_rgb_Graustufen
HDS Portalpartner
PBU_Logo_weiss
HDS Portalpartner
Quark-startseite
HDS Portalpartner
callas_grau