Alles um PDF und Print

callas software veröffentlicht pdfToolbox 14.3

31.07.2023

callas-PDFtoolbox-14.1-1000x350

Update bietet interessante neue Features

Berlin. callas software, ein führender Anbieter automatisierter PDF-Qualitätssicherungs- und -Archivierungslösungen, hat heute ein Minor Update seiner Flaggschiff-Produktlinie pdfToolbox veröffentlicht. Das Update 14.3 bringt neue Features sowie Bugfixes und erweitert die Liste kompatibler Plattformen.

Struktur von PDF-Dateien
In der Regel konzentrieren sich die Qualitätskontrolle und Korrektur von PDF-Dateien auf den Seiteninhalt, d.h. auf das, was für den Druck relevant ist. Allerdings sind für viele Arbeitsabläufe zusätzliche Strukturen in einer PDF-Datei ebenfalls wichtig.

Als vor einigen Jahren die QuickCheck-Funktionalität in pdfToolbox integriert wurde, um Informationen auch aus großen PDF-Dokumenten schnell zu extrahieren, waren Lesezeichen ein Teil der Dateistruktur, die QuickCheck ermitteln konnte. Mit pdfToolbox 14.3 ist nun auch der umgekehrte Weg möglich. Unter Verwendung des gleichen JSON-Formats, das von QuickCheck zurückgegeben wird, können Lesezeichen aktualisiert und neue Lesezeichen in die PDF-Datei "importiert" werden. Die neue Funktionalität ist als Teil von Prozessplänen, als Aktion „Strukturen anwenden“ und direkt auf Kommandozeilenebene mit pdfToolbox CLI unter Verwendung des Befehls „modifystructures“ verfügbar.

Ähnlich wie für Lesezeichen kann dieses neue Feature auch mit DPart-Strukturen verwendet werden. „DPart-Metadaten Strukturen“ sind eine PDF-2.0-Funktion, mit der Anwender Seiten in einer PDF-Datei kennzeichnen und gegeneinander abgrenzen können, beispielsweise den Einband und die Innenseiten eines Buches oder einzelne Rechnungen in einer mehrseitigen PDF-Datei. DPart-Metadaten haben somit großes Potenzial, Arbeitsabläufe zu automatisieren. Allerdings gibt es bislang kaum Möglichkeiten, sie nachträglich in vorhandene PDF-Dateien einzufügen oder vorhandene Strukturen zu ändern. Deshalb haben die Entwickler von callas software in pdfToolbox 14.3 die Möglichkeit geschaffen, bestehende DPart-Metadaten in das heute breit unterstützte JSON-Format zu extrahieren und sie dort zu modifizieren, um sie dann wieder in die PDF-Datei einzufügen. Ebenso ist es möglich, eine PDF-Datei mit neuen DPart-Informationen zu befüllen, die beispielsweise auf Daten aus einem Management-Informationssystem (MIS) oder einer Auftragsdatenbank basieren.

pdfToolbox und License Server
Im Juli wird darüber hinaus die neue Version 1.2 des callas License Server verfügbar sein, welche ebenfalls einige neue Features enthält. Zum einen geht es dabei um die verbesserte Handhabung von pdfToolbox-Entwicklerlizenzen, die nun komfortabler mit dem License Server verwendet werden können.

Zudem führt der neue License Server das Konzept der Cartridge-Pools ein. Callas License Server ermöglicht die dynamische Lizenzverteilung an pdfToolbox-Prozesse, ohne dass die jeweiligen Instanzen individuell aktiviert werden müssen. Dies ist zum Beispiel essentiell in skalierbaren Cloud-Umgebungen. Cartridge-Pools ermöglichen es, die auf dem License Server verfügbaren Lizenzen bestimmten Aufgaben zuzuweisen. Dies bietet die Möglichkeit, dedizierte Lizenzen z.B. für zeitkritische Aufgaben einzurichten oder für bestimmte Projekte zu reservieren.

Kleinere Features
Die Minor-Releases von pdfToolbox bringen immer auch eine Reihe kleinerer Korrekturen und Funktionen mit sich. Bei pdfToolbox 14.3 sind dies unter anderem:

  • Optimierte Prüfungen von Vektorelementen wie Stanzlinien. Diese bieten bessere Algorithmen zum Zählen von Knoten. Neu ist die Möglichkeit, Linien zu erkennen, bei denen alle Punkte an der gleichen Stelle liegen, so dass eine Schneidelinien effektiv nichts bewirken würde.
  • Erweitert wird die Liste der unterstützten Farbräume bei der Erstellung von Bildern aus Seiteninhalten, z. B. wenn die ganze Seite oder Teile davon in ein Bild konvertiert oder ein Beschnitt erzeugt werden soll.
  • Eine interne „Pre-Rendering“-Prüfung ermöglicht es, Rendering-Probleme zu erkennen, ohne eine PDF-Datei zu öffnen oder zu rippen.
  • Ein verbesserter Mechanismus ermittelt zuverlässiger, ob ein halbtransparentes Objekt vollständig abgedeckt ist oder nicht.

Schließlich unterstützt pdfToolbox 14.3 Linux-Umgebungen mit ARM-Architektur. Dies ist zum Beispiel für den Einsatz von pdfToolbox auf der Amazon Graviton-Plattform wichtig.

Verfügbarkeit und Preis
Anwender, die pdfToolbox 14 bereits im Einsatz haben, können die Version 14.3 kostenlos von der callas-Website herunterladen.

Benutzer älterer Versionen oder Interessenten, die Fragen zu Verfügbarkeit, Preis und Angeboten oder zum Return on Investment haben, setzen sich bitte mit dem callas-software-Distributor Four Pees via sales@fourpees.com in Verbindung. Eine voll funktionsfähige, zeitlich begrenzte Testversion steht unter www.callassoftware.com zur Verfügung.

Über callas software:
callas software bietet einfache Möglichkeiten, um komplexe Herausforderungen im PDF-Umfeld zu bewältigen. Als Innovator von Verfahren entwickelt und vermarktet callas software PDF-Technologien für das Publishing, Prepress, den Dokumentenaustausch und die Dokumentenarchivierung. callas software unterstützt Mediendienstleister, Agenturen, Verlage und Druckereien darin, ihre Aufgabenstellungen zu lösen, indem es mit pdfToolbox eine Lösung zum Prüfen, Korrigieren und Wiederverwenden von PDF-Dateien für die Produktion von Druckvorlagen und das elektronische Publizieren bereitstellt.

Unternehmen und Behörden aus aller Welt vertrauen pdfaPilot für die zukunftssichere, vollständige PDF/A-konforme Archivierung von PDF- und Office-Dokumenten.

Darüber hinaus ist die callas-Technologie auch als Programmierbibliothek (SDK) für Entwickler erhältlich, die PDFs optimieren, validieren und korrigieren müssen. Software-Anbieter wie Adobe®, Foxit®, Kodak®, Quark®, Xerox® und viele andere haben verstanden, welche Qualität und Flexibilität die callas-Werkzeuge bieten, und sie in ihre eigenen Lösungen integriert.

callas software unterstützt aktiv internationale Standards und beteiligt sich aktiv in DIN, ISO, CIP4, der European Color Initiative (ECI), und der Ghent Workgroup. Darüber hinaus ist callas software Gründungsmitglied der PDF Association und engagiert sich von Anfang an im Vorstand des internationalen Verbandes.

Der Firmensitz des Unternehmens befindet sich in Berlin. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.callassoftware.com.

Click Here!

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
18.06.2024

Online
Dienstag, 18. Juni 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow
Veranstaltungen
02.07.2024

Online
Dienstag, 02. Juli 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow
HDS Portalpartner
HDS Portalpartner
AXA_Company_logo_rgb_Graustufen
HDS Portalpartner
callas_grau
HDS Portalpartner
PBU_Logo_weiss
HDS Portalpartner
Die Satzkiste Stuttgart - Startseite